Vorpraktikum

Seiteninhalt

Vorpraktikum - Berufswunsch: gesichert, Praxis: erlebt

Bewerberinnen und Bewerber für den Bachelor-Studiengang Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik müssen ein mindestens zwölfmonatiges Vorpraktikum in einem relevanten Berufsfeld nachweisen. Ein Jahr Praktikum – das ist keine Schikane, sondern soll bei diesem ganz besonderen Studiengang sicherstellen, dass der Berufswunsch bereits gefestigt und das Interesse an dieser besonderen Tätigkeit dauerhaft sind.

Daneben bringen die Bewerber nach einer langen Praxisphase vor Studienbeginn Kenntnisse mit, die das konzentrierte und zielgerichtete Arbeiten im Studium erst ermöglicht. Wer noch nie zuvor an einer Ausgrabungsstätte stand oder im Museumsarchiv historische Objekte, Fotografien und Datenträger nach Material und Erhaltungszustand klassifizierte, der versteht die Notwendigkeit der intensiven Ausbildung in Theorie und Praxis kaum. Und nicht zuletzt möchte die HTW Berlin verhindern, dass Bewerber, die "mal reinschnuppern" wollen, ernsthaften Interessenten die Studienplätze wegnehmen. Wer Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik studiert, muss mit Interesse, Herz und Verstand dabei sein – das Vorpraktikum hilft bei der Selbsterforschung.

Formalia zum Vorpraktikum

Das Vorpraktikum dauert mindestens zwölf Monate exklusive Urlaub, Krankheit oder Schulzeiten und muss mit Studienbeginn vollständig oder bis auf die letzten zwei Monate abgeschlossen sein. Die künftigen Studierenden sollen sich mit den Aufgaben, Arbeitsbedingungen und Tätigkeitsfeldern in der Restaurierung oder auf archäologischen Ausgrabungen vertraut machen. Dabei verbessern sie ihre manuellen Fähigkeiten, erlernen handwerkliche Präzision und erwerben erste Kenntnisse in Werkstoffkunde, Dokumentation, Konservierungs- und Restaurierungsmethoden, Archivverwaltung oder Arbeitsschutzmaßnahmen.

Eine abgeschlossene Berufsausbildung bestimmter Fachrichtungen kann einen Teil des Vorpraktikums ersetzen. Weitere Informationen gibt es online in der Ordnung über die praktische Vorbildung sowie bei den Vorpraktikumsbeauftragten.

Praktikumsnachweise

Das erfolgreich absolvierte Praktikum wird belegt durch:

  • ein Zeugnis des Praktikumsbetriebs über die erfolgreiche Durchführung sowie
  • einen Praxisbericht, der den zeitlichen Ablauf, die übernommenen Aufgaben und die Wege zur Lösung der Aufgaben darstellt.