Hornemann Kolleg

 

Da beim Hornemann Kolleg neben dem Fachvortrag die persönliche Begegnung und der Dialog wichtige Bestandteile des Veranstaltungsformats sind, haben wir uns entschlossen, nicht auf ein Online-Format zu wechseln.
Die beiden geplanten Vorträge aus den Berliner Museen haben wir wegen Corona auf das Wintersemester 2021/22 verschoben. Dann erwarten Sie:

Tagungen:

  • Das Fragment im digitalen Zeitalter
    Möglichkeiten und Grenzen neuer Techniken in der Restuarierung

    Internationale Tagung der HAWK
    (Fakultät Bauen und Erhalten und Hornemann Institut)

    in Kooperation mit
    - der ICOMOS AG Konservierung-Restaurierung
    - dem Verband der Restauratoren e. V. (VDR)

    Zeit: 7. - 8. Mai 2021
    Ort: HAWK, Aula, Hohnsen 2, 31134 Hildesheim

    Zum jetzigen Stand der CORONA Pandemie ist die Tagung ausgebucht.
    Wir planen die Tagung inzwischen als Hybrid-Veranstaltung, d. h., dass ein kleinerer Kreis physisch in den Räumlichkeiten der HAWK ist, während ein größerer Teil online zugeschaltet wird. Vorträge können sowohl vor Ort gehalten, als auch als Online-Beitrag übertragen werden.
    Wir hoffen, auf diese Weise das Feld der Teilnehmer/innen zu vergrößern, die Reichweite zu erhöhen und dabei gleichzeitig die Einhaltung der COVID-Bestimmungen garantieren zu können.
    Die Anmeldung zur Online-Teilnahme wird einige Wochen vor Tagungsbeginn freigeschaltet.

    Weitere Infos mit Tagungsprogramm, Abstracts der Vorträge hier.

  • Vorschau: 850 Jahre St. Godehard in Hildesheim
    Anlässlich des 1000jährigen Jubiläums des Amtsantritts von Bischof Godehard (1022-1038) plant das Bistum Hildesheim ein Festjahr.
    Das Hornemann Institut der HAWK und die Klosterkammer Hannover nehmen diesen Jahrestag zum Anlass, in Kooperation mit dem Bistum ein interdisziplinäres Kolloquium über die ehemalige Benediktiner-Klosterkirche St. Godehard zu entwickeln, denn die Kirche feiert 2022 ihr 850jähriges Weihejubiläum.
    Die Tagung wird vom 19. bis 21. September 2022 in Hildesheim stattfinden und die Geschichte der Kirche und ihre bedeutende historische Ausstattung im Lauf der Jahrhunderte aufarbeiten. Es werden drei Schwerpunkte gesetzt: Die Gründung des Klosters und der Bau der Kirche im 12. Jahrhundert, die Umgestaltungen in Kirche und Kloster im Zuge der Reformen im 15. Jahrhundert sowie ihre historistische Neugestaltung im 19. Jahrhundert.
    Es werden rund 25 Expert/inn/en verschiedener Fachdisziplinen beteiligt sein, insbesondere aus der Kunstgeschichte, der Geschichte, Restaurierung, Denkmalpflege und Architektur.

E-Publishing:
Hochschularbeiten

  • Salome Hunziker
    Aus Zwei mach wieder Drei: technologische Untersuchung und digitale Rekonstruktion des gefassten Stuckreliefs „Die Anbetung der Könige" im Augustinermuseum Freiburg
    Eine Figur des in dieser Masterthesis behandelten Stuckreliefs vom Ende des 15. Jh. aus der Schausammlung des Augustinermuseums Freiburg ging im Lauf der Objektgeschichte verloren und die Lücke wurde durch eine neutrale, der Form folgenden Ergänzung geschlossen. Mittels Computertomografie und 3D-Digitalisierungsverfahren wurde das Relief dokumentiert und auf Basis der erfassten Daten die kunsttechnologische Untersuchung ergänzt sowie die Herstellungstechnik und die Geschichte des Reliefs nachvollziehbar gemacht. Am Beispiel dieses Projektes werden ethische Grundsätze zum Thema digitale Rekonstruktion vorgestellt.
    Masterarbeit, 2020, HAWK, DOI: 10.5165/hawk-hhg/465

  • Mario Gellrich, Patrick Kellner, Johanna Klumpe und Arne Meyer:
    KLEIN.STATT.GROSS - Wanfried erfindet sich neu
    Der ländliche Raum bietet enormes Potenzial. Vielerorts entwickeln sich Initiativen und Netzwerke, die dem Strukturwandel Einhalt geben wollen. Die Kleinstadt Wanfried diente als Musterbeispiel für diesen im Rahmen einer Masterthesis entstandenen Leitfaden. Das im Zuge der Arbeit entstandene Konzept eines Masterplans beinhaltet zwei städtebauliche Schwerpunkte: Ziel war es, neue Anziehungspunkte in Wanfried zu schaffen sowie vorhandene Strukturen neu zu beleben.
    Masterarbeit, 2020, HAWK, DOI: 10.5165/hawk-hhg/466
  • Weyer, Angela:
    Studien zu den unfigürlichen Stukkaturen des frühmittelalterlichen Klosters Disentis.
    Die Funde der Grabungen von
    1891-1934.
    Die im Kloster Disentis (Ch) aufbewahrten Fragmente aus Kalkstuck mit secco Malerei stellen den größten und bedeutendsten bis heute bekannten Bestand karolingischer architekturgebundener Stuckplastik dar. Von den ca. 3700 Stücken werden in dieser Magisterarbeit erstmalig die ca. 1200 unfigürlichen, sparsam gefasssten Fragmente mit  den vielfältigen Werksspuren beschrieben, fotografisch und zeichnerisch der Hauptteil dokumentiert, in Rekonstruktionszeichnungen integriert und das eigentümliche Ornamentrepertoire kunsthistorisch eingeordnet.
    Magisterarbeit, 1990, Universität Freiburg i. Br. 1990, DOI: 10.5165/hawk-hhg/470
    [wird aus technischen Gründen erst im Laufe des 18.12.2020 freigeschaltet]

Online-Fortbildungen:

Projekte:

Neues von den Hildesheimer Restaurierungsstudiengängen:

  • Hildesheimer Tag der Restaurierung 2021
    Save the Date! - Der Hildesheimer Tag der Restaurierung findet am Sonnabend, den 6. März 2021 statt.  Absolventinnen und Absolventen des Master- und Bachelorstudiengangs werden ihre aktuellen Abschlussarbeiten vorstellen. Freuen Sie sich auf interessante Vorträge aus den verschiedenen Hildesheimer Fach- und Forschungsgebieten der Konservierung und Restaurierung: Gefasste Holzobjekte und Gemälde; Möbel, Holzobjekte und Materialkombinationen; Schriftgut, Buch und Grafik; Steinobjekte und Architekturoberflächen, auch mit Themenschwerpunkten der Mikrobiologie sowie Kunst- und Restaurierungsgeschichte. 
    Das Programm der ganztägigen Online-Veranstaltung und den Link finden Sie demnächst auf der Website der Fakultät.