Fachpraktikum

Fachpraktikum - das Praxis-Plus im Studium

Die Ausbildung an der HTW Berlin ist generell durch Praxisnähe und zahlreiche in den Berufsalltag führende Projekte gekennzeichnet. Das Bachelor-Programm Konservierung und Restaurierung/Grabungstechnik ist noch einmal, aufgrund der Thematik, näher „an der Sache dran“. Schon in den ersten Semestern arbeiten die Studierenden an realen Fundstücken oder im Gelände. Das praktische Können wird im Fachpraktikum (anteilig 5. Semester) schließlich an der Ausgrabungsstätte oder im Museum überprüft.

Fachpraktikum in den Schwerpunkten AHK, MMTK, AVF

Mögliche Praktikumsstellen während des Praktikums sind Restaurierungslabore und -werkstätten in Museen, Archiven und Institutionen der Denkmalpflege oder gleichwertige Werkstätten. Eine Aufteilung der Praktikumszeit auf zwei unterschiedliche Betriebe ist möglich. Die Studierenden sollen in diesen Einrichtungen unter Anleitung Restaurierungsaufgaben durchführen und angrenzende relevante Bereiche kennenlernen. 

Fachpraktikum im Schwerpunkt Grabungstechnik

Geeignete Praktikumsstätten sind beispielsweise Denkmalämter und Fachbehörden der Länder und Kommunen, Grabungsfirmen oder Prospektions- und Ausgrabungsprojekte im In- und Ausland. Die Aufgaben beziehen sich dort meist auf die aktive Mithilfe bei einer Ausgrabung oder Prospektion unter Anleitung. 

Praktikumsnachweise

Das erfolgreich absolvierte Praktikum wird belegt durch:

  • ein Zeugnis des Praktikumsbetriebs über die erfolgreiche Durchführung sowie
  • einen Praxisbericht, der den zeitlichen Ablauf, die übernommenen Aufgaben und die Wege zur Lösung der Aufgaben darstellt.

 

 

Noch Fragen?

Weitere Informationen gibt es in der Studien- und Prüfungsordnung und beim Fachpraktikumsbeauftragten.